Unsere Chronik

 

1934 war der Ursprung des Fanfarenzuges der Freiwilligen Feuerwehr ein Spielmannszug, der von 7 jungen Feuerwehrleuten aus der gerade 10 Jahre alt gewordenen Freiw. Feuerwehr Teningen herausgebildet wurde. In einem Protokoll zur Gründung steht der Satz „mit Musik marschiert man besser“, und das war damals auch der Grundgedanke bei der Gründung dieses Spielmannszuges.

Ursprünglich waren es 4 Pfeifer und 3 Trommler, die unter der bewährten Stabführung des Tambourmajors Karl Gaess die ersten Versuche wagten mit dem Ziel, der Freiw. Feuerwehr eine Marschmusik zu stellen.

Sehr bald konnte man aus einem Kellerraum der Firma Aluminiumwerk Tscheulin die ersten musikalischen Versuche dieses Spielmannszuges vernehmen, aber kurze Zeit später war der Spielmannszug schon in der Lage, bei Ausmärschen und bei Feuerwehrfesten aufzutreten.

Das hervorragende Ereignis in dieser Zeit war die Teilnahme am Landesfeuerwehrtag in Karlsruhe.

Die Kriegsereignisse – die Trommler und Pfeifer wurden eingezogen – haben dazu geführt, dass der Spielmannszug aufgelöst werden musste. Die Instrumente gerieten, einmal durch die Kriegsereignisse und dann durch die schweren Nachkriegsjahre, in Vergessenheit.

Der Spielmannszug der Freiw. Feuerwehr Teningen ist im Jahre 1951 unter der Leitung von Alfred Frick wieder ins Leben gerufen worden; am 23. Mai wurde im Gasthaus „Zur Sonne“ in Teningen eine neue Mannschaftsliste für den neugegründeten Spielmannszug aufgestellt.

Die musikalische Leitung haben der Tambourmajor Zuckschwerdt aus Emmendingen und der Tambourmajor Otto Daler aus Mundingen übernommen.


Aber nach einiger Zeit übernahm dann die Stabführung Alfred Frick, der diese bis zum Jahre 1964 ausgeübt hat.

Der hohe Leistungsstand des Spielmannszuges wurde in der näheren und weiteren Umgebung anerkannt.

Als Anfang der 60er Jahre viele Spielmannszüge in Fanfarenzüge umgebildet wurden, hat auch der Spielmannszug der Freiw. Feuerwehr Teningen diesen Trend aufgegriffen und ebenfalls die Umstellung in einem Fanfarenzug vorgenommen. Das war selbstverständlich kein leichtes Unterfangen, denn die neuen Instrumente haben erhebliche Mittel erfordert, die von der Feuerwehrkasse zur Verfügung gestellt werden mussten.

Lobend hervorgehoben werden muss, dass die Musik- und Feuerwehrkapelle Teningen dem neuen Fanfarenzug 4 Fanfaren aus eigenem Bestand zur Verfügung gestellt hat.

In den ersten Jahren trat der Fanfarenzug noch in Feuerwehruniform auf, im Jahre 1966 konnten sich jedoch die Musiker erstmals in der neuen Uniform mit roter Jacke, Federhut und Fanfarenwimpel vorstellen. Diese Uniform musste von den Mitgliedern des Fanfarenzuges aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

Der Fanfarenzug hat sehr schnell das gesteckte Ziel erreicht. Aus einer kleinen Gruppe Musikern ist bis zum Jahre 1979 eine Kapelle in der Stärke von 53 Mann geworden mit 3 Fahnenschwingern, hiervon 10 jugendliche und 8 weibliche Mitglieder.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fanfarenzug Teningen